Kurzmediation

"Reden ist Schweigen, Silber ist Gold" (Helen Leuninger)

“Reden ist Schweigen, Silber ist Gold” (Helen Leuninger)

Die Kurzmediation hilft bei kontroversen Entscheidungen, die innerhalb einer bestimmten Frist getroffen werden müssen.

Die Ergebnisse können dabei experimentell und vorläufig bleiben, eine spätere Veränderung bleibt offen. 

Typische Situationen, in denen eine Kurzmediation in Frage kommt, sind zum Beispiel:

Ein Orchester spielt ohne die Streicher wohl kaum am Wochenende auf.

Wird der Konflikt mit dem Dirigenten vor dem großen Auftritt gelöst?

Die Frist für einen Grundstückserwerb läuft in einer Woche ab. Zieht die Familie um?

Gemeint sind also Fälle in denen bei begrenzt zur Verfügung stehender oder gestellter Zeit Konflikte gelöst bzw. Entscheidungen getroffen werden müssen oder große Entfernungen zwischen den Parteien liegen. Die Grundidee der Kurzmediation besteht darin, dass der gesamte Prozess einer Mediation in höchstens zwei Sitzungen durchlaufen wird, also sehr intensiv ist.

Dabei kann sich der Zeitrahmen einer Sitzung zwischen zwei bis maximal acht Stunden bewegen.

Die Parteien nutzen die vorhergesehene Zeit zur Lösung ihres unmittelbaren Konfliktes; die Lösung kann dabei vorläufig bleiben und dann in einem weiteren Schritt in einen umfassenderen Mediationsprozess mit langfristigen, nachhaltigen Zielen übergehen.

Weitere Informationen zu Ablauf, Dauer und Kosten einer Mediation finden Sie unter dem Menüpunkt Wissenswertes.